Zahnfehlstellung

Zahnfehlstellung

Beitragvon Frodolette » 23.02.2008, 17:16

Unser Felix hat SRS und ist jetzt 10 1/2 Jahre alt.
Unser Kinderzahnarzt hat uns jetzt zum Kieferorthopäden überwiesen um mit der Kieferorthopädischen Behandlung zu beginnen.
Durch sein dreieckiges Gesicht hat er einen extrem schmalen Kiefer.
Die bleibenden Zähne sind darum schon zum Teil im Oberkiefer extrem schräg gestellt und im Unterkiefer steht ein Zahn sogar parallel zur Zahnreihe.
Jetzt soll versucht werden, durch Weitung des Unterkiefers und wenn das funktioniert, auch des Oberkiefers, Platz zuschaffen ohne Zähne ziehen zu müssen.
Die Behandlung soll demnächst beginnen.
Hat jemand mit so etwas Erfahrung und kann mir darüber berichten?

Grüße aus Berlin
Frodolette
 

Zahnfehlstellung bei SRS

Beitragvon Mütterchen » 29.04.2008, 07:14

Hallo Frodolette
Meine Tochter hat ebenfalls SRS sie ist jetzt 6 1/2 Jahre und hat letzte Woche ihren ersten Milchzahn verloren. Die unteren 2 Schneidezähne stehen nämlich schon in zweiter Reihe parat.
Ich denke das Thema Kieferorthopäde wird bei uns auch bald auf dem Programm stehen, denn sie hat jetzt schon einen sehr engen Zahnstand.
Schade daß niemand hier von Erfahrungen berichtet hat.
Wie ging es euch? Was hat der Orthopäde gesagt? Was wird gemacht?
Würde mich über eine Antwort freuen.
Grüße aus dem Donautal
Mütterchen
 
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2008, 10:59

Zahnfehlstellung bei SRS

Beitragvon Martina » 14.06.2008, 16:25

Hallo Ihr Beiden !

Bei mir ist das schon sehr lange her.Ich staune nur das damit so spät angefangen wird.Bei SRS sollte spätestens mit dem 4 Lebensjahr mit der Zahn und Kieferbehandlung begonnen werden,wegen des langsamen Wachstums.Bei mir wurde zuerst der Kiefer mit einen Zahnnuckel nach vorn geholt.(Kieferrückbiss,schmaler Ober und Unterkiefer und schiefe Zähne die keinen Platz hatten.)Mit dem 6.Lebensjahr hatte ich die erste Spange oben.
Mit dem 7.Lebensjahr wurde der Kiefer geweitet.(oben und unten)Mit einen speziellen Gerät(Doppelspange) was Tag und Nacht getragen werden mußte bis auf die Mahlzeiten.Einmal monatlich mußte ich das Gerät mit einen Hebel 1 mm auseinander stellen.Heute wird man sicher elegante Methoden haben.Bei mir gingen die Kieferorthopädischen Behandlungen 13 Jahre.Die Zähne wurden zum Teil gezogen wo ich älter war(Weisheitszähne) und die anderen mit Spangen gerichtet.Ja und in Erwachsenenalter kann es passieren das die Kindheitsprobleme ein wieder einholen.Kariesanfälligkeit,
Zahnfleischentzündungen ec.wegen der immer noch vorhandenen Fehlentwicklung der Zahn und Kieferstellung.

L.G.Martina :wink:
Martina
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.06.2008, 15:42

Beitragvon Mütterchen » 19.06.2008, 07:16

Hallo Martina
schön daß du dich gemeldet hast.
Darf ich fragen wie alt du bist bzw. wie lange ist diese Kieferbehandlung her? Hast du SRS? Habe bisher keine Erwachsenen gefunden mit SRS. Es scheint sowieso recht wenig Menschen mit SRS zu geben.
Frodolette war sogar so frustriert daß sie dieses Forum wieder verlassen hat.
Wäre schön nochmal von dir zu hören.

LG
Mütterchen
 
Beiträge: 7
Registriert: 30.01.2008, 10:59

Deine Fragen an mich

Beitragvon Martina » 20.06.2008, 16:49

Grüß Dich Mütterchen !

Ich bin 45 Jehre alt.Habe SRS in schwerer Form.Auf meiner HP kannst Du ausführlicher lesen.Es gibt nur sehr junge Erwachsene mit SRS.Ich bin da ein altes Haus.Die Forschungen zu dieser Kleinwuchsform laufen erst seit 1989.
Meine Kieferorthopädische Behandlung ist 29 Jahre her.

Bei Fragen wieder melden.Viele Grüße v.Martina. :)
Martina
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.06.2008, 15:42

Kieferortopädie

Beitragvon mama » 24.09.2011, 15:48

hallo, ich bin Mama von zwei Kleinwüchsigen mit unterschiedlichen Formen, obwohl es Zwillinge sind. Im Alter von 6 Jahren erklärte mir unser Zahnarzt, das die Mädels eine Spange brauchen. Gesagt, Getan...viel Geld, viel Schmerzen bei den Mädels, die Spange mußte die ganze Zeit umgestellt werden, der Kieferortopäde ging nicht auf die Bedürfnisse der Mädels ein, ich habe die Behandlung abgebrochen (und so auch keine Geld von der Krankenkasse bekommen) habe aber mit meinem jetzt etwas jüngeren Zahnarzt über die Probleme gesprochen und .....wir brauchen gerade keine Spange, wir hatten eine Operation, u. a. ist das Lippenbändchen entnommen worden. Was ich damit sagen will, holt euch immer eine zweite Ärztemeinung ein. Grüsse an alle (P.S. sie sind jetzt 10 Jahre und haben wunderschöne Zähne)
mama
 
Beiträge: 4
Registriert: 24.09.2011, 15:06


Zurück zu Medizinisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron