Geocaching

Hier kann geplaudert werden.

Geocaching

Beitragvon Galdra » 13.04.2011, 07:49

Hi,

macht jemand von Euch Geocaching?

LG, Claudia
Galdra
 
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2008, 21:34

Beitragvon Curyoux » 16.04.2011, 11:35

Ja - im legalen Bereich und überwiegend SETI-Archälogie, sprich die Suche nach Überresten einer Hochkultur - Atlantis, Avalon, etc.

Was aber nicht heißt, das wie immer wieder etwas wertvolles finden.
Faber est suae quisque fortunae.
Curyoux
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.04.2011, 11:25
Wohnort: 91247

Beitragvon Galdra » 16.04.2011, 12:09

Hi,

kannst du mir erklären, was du damit meinst: im legalen Bereich? Und was genau ist SETI-Archäologie?

LG, Claudia
Galdra
 
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2008, 21:34

Beitragvon Curyoux » 16.04.2011, 17:29

Mein Fehler, ich dachte Du meinst private Schatzsucher bzw. private Archelogie. Der Begriff wird aber nun auch für Schnitzeljagtspiele benutzt, dass wusste ich nicht.
Faber est suae quisque fortunae.
Curyoux
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.04.2011, 11:25
Wohnort: 91247

Beitragvon Galdra » 16.04.2011, 18:10

Hi,

das Wort Geocaching wird seit 2000 offiziell für die Schnitzeljagd mit GPS verwendet, aber darum geht es ja jetzt nicht wirklich. Ist SETI-Arcahäologie eine Art private Schatzsuche, bei der nach Altertümern gesucht wird? Das hört sich ja ziemlich interessant an. Machst du das schon länger?

LG, Claudia
Galdra
 
Beiträge: 14
Registriert: 31.08.2008, 21:34

Beitragvon Curyoux » 17.04.2011, 10:20

SETI-Archäologie sucht (und findet) Beweise dafür, dass es bereits vor ein paar tausend Jahren eine Hochkultur (technisch fortgeschrittener als die unsere) gab bzw. dass der Planet früher von Außerirdischen besucht worden sein muss.

Neben dem theoretischen Ansatz und den durcharbeiten von alten Schriften, wird auch praktisch gearbeitet.

Funde und Beweise gibt es viele, werden am zumeist wieder von anerkannten Archäologen abgelehnt bzw., wie zur Zeit die sieben neuen Kammern in der Cheops-Pyramide für die Allgemeinheit verschlossen gehalten.

Als Techniker und Bastler ist es meine Aufgabe kleine Roboter und Flugsonden zu entwickeln, um unzugängliche Bereiche zu erreichen. Ich schreibe Bücher zu diesen Thema und beteilige mich hin und wieder selbst an der Schatzsuche. Allerdings hat dies selten etwas mit Indiana Jones Romantik zu tun, meistens sind es schwierig erreichbare Stellen, wo erst einmal sehr technisch gescannt und gerechnet wird, bevor jemand zur Schaufel greift.

Ein weiteres Steckenpferd meinerseits ist die Neuauslage der alten Texte in Sanskrit, um zu erfahren was wirklich überliefert worden ist und was im Laufe der Zeit nur erfunden wurde. Beispielsweise gibt es keine Urbibel, sondern nur die Urschriften und Aufzeichnungen die in der Zeit vom 20. Mai – 25. Juli 325 beim Konzil von Nicäa überarbeitet worden. Hier wurden entschieden was in die Bibel kommt und was nicht, etwa 90% der Bibeltexte wurden entfernt. So beispielsweise die Aufzugsjahre von Jesus, die Hochzeit von Jesus und seine Kinder.

Danach wurde die Bibel tausendfach an die Zeit angepaßt und überarbeitet, so dass ganze Bibelpassagen neu erfunden worden sind und andere bis zur Unkenntlichkeit überarbeitet worden sind.

Ein Forscherkollege von mir hat zum Beispiel sehr eindeutige Beweise, dass die Jahre 700 - 1000 n. Chr. von einen Papst nur erfunden worden sind, um diesen heilig sprechen zu können. Nach Sternenaufzeichnungen und anderen Quellen zu Folge, würde das bedeuten, dass wir das Jahr 1711 haben.

Das ist Auszugsweise, dass Themengebiet der SETI-Archäologie.

Und ich betreibe es seit gut 20 Jahren.
Faber est suae quisque fortunae.
Curyoux
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.04.2011, 11:25
Wohnort: 91247


Zurück zu Dies und Das

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron