Vorstellung, mein Sohn ist klein

Kinder,
Adoption

Vorstellung, mein Sohn ist klein

Beitragvon Kim » 29.04.2009, 13:42

Hallo,

ich bin erst neu auf das Forum gestoßen. Unser Sohn kam mit 48 cm Größe auf die Welt und hat immer sehr schlechten Appetit gehabt. Auch heute muß ich ihm mit dem Essen oft hinterher laufen. Er ist im Dezember 7 Jahre alt geworden und mißt heute 1,11 m, was heute in etwas der Größe von 4-5 jährigen Kindern entspricht. Er ist 20-25 cm kleiner als seine Mitschüler.

Vor einem Jahr waren wir in der Uniklinik in Gießen. Die Hand wurde geröngt in Koblenz. Nach ein paar widersprüchlichen Ärzteaussagen, bezüglich der Knochenabstände in der Hand, haben die Bluttests ergeben, dass das Hormonbild unauffällig ist. Kein Mangel an Wachstumshormonen oder ähnlichem. Da ich nur 1,58 cm groß bin, (mein Mann1,88m) hat man uns gesagt, dass es genetisch bedingt sei.
Wir könnten (da er unterhalb der Kurven liegt) eine Hormonbehandlung anfangen, allerdings sei dies oft eine Entscheidung, die man nicht mehr rückgängig machen kann und oft sogar über das 20. Lebensjahr hinaus weiterginge. Zum gleichen Zeitpunkt ist mein Vater an Darmkrebs erkrankt und diese Geschichte im Zusammenhang mit den Warnungen vor Hormonbehandlungen bei Kindern und der Nebenwirkungen (ich sage nur mal Kopfweh durch Wassereinlagerungen im Hirn) haben wir uns bis heute nicht zu so einer Behandlung durchringen können.

Dennoch ist es eine Tortur - mitunter für die Eltern vielleicht noch schlimmer als für das Kind - wie die Umwelt oft auf seine Größe reagiert. Beim Schulranzenkauf zum Beispiel. Ich ging extra im Geschäft vor und sagte, mein Sohn wäre sehr zierlich und wir würden deswegen gerne eine Beratung wünschen. Tja, da holte die Dame ihre Kollegin, die dann von 20 cm Entfernung und Blick auf unseren Sohn schrie"...DER???? - Neee, oder???" Wir sind entsetzt und stinkwütend wieder gegangen, ich nicht, ohne der Verkäuferin zu sagen, was für ein unsensibler Klotz sie sei :x :? Solche Ereignisse und Erlebnisse aus der Schulzeit mit Zwergen und Winzling-Hänseleien sind schlimm. Auch die zunehmende Gewalt an den Schulen ist für mich als Mutter eine beängstigende Sache, da man heute keinen "Grund" braucht, um andere umzustoßen und sich draufzusetzen. Es reicht, dass man es [i]kann[/i] :roll:

Ich schreibe das einfach mal frei von der Leber weg, weil man manchmal über seine Sorgen reden muß und das Kind davon einigermaßen unbelastet sein soll. Die Wachstumsrate von April zu April 09 waren 6 cm. Wir hoffen, dass ist ein guter Schnitt.

Ich würde mich freuen, mich mit Eltern in ähnlichem Entscheidungskonflikt austauschen zu können.
Viele Grüße
Kim
Kim
 
Beiträge: 2
Registriert: 29.04.2009, 13:17
Wohnort: Westerwald

BKMF kann evtl. helfen

Beitragvon flumy » 03.05.2009, 22:40

Hallo KIM;
in Deutschland gibt es eine Beratungsstelle für Eltern mit kleinwüchsigen Kindern oder allgemein für Kleinwüchsige. Der BKMF (www.bkmf.de) kann Dir weiter helfen. Es gibt einige Spezialisten. Ein normaler Facharzt ist in der Regel überfordert, wenn er sich nicht auskennt (auch an UniKliniken).

L.G.
Markus
flumy
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.05.2008, 18:38

Beitragvon Kim » 04.05.2009, 05:38

Danke Markus,

dort werde ich mich mal informieren.

Viele Grüße
Kim
Viele Grüße
Kim
Kim
 
Beiträge: 2
Registriert: 29.04.2009, 13:17
Wohnort: Westerwald


Zurück zu Familie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron